Thomas Tatschl
Thomas Tatschl schreibt so wie ihm der "Schnabel gewachsen ist". Er dichtet und schreibt seine Werke in Aichberg im Lavanttal.

 

Suche mit Google:

 

Suche auf www.4mi.at:

 

K

 

Gedichte und Geschichten von Thomas Tatschl


 

Mei Computer Alexi!!!

Do kimb kürzlich oh wie schön unser Bua der groaße, mit an Computer zwegen.
(Thomas Tatschl)

Do kimb kürzlich oh wie schön
unser Bua der groaße, mit an Computer zwegen.
Do Vota, hoßt wos für deine olten Toge,
des Feiern dos bringt dir nix wen ich es dir glei sog,
tua die fleißig jetztn mit dem Ding do beschäftigen,
dos tuat deinen Gedonkengong sehr wohl bekräftigen.

So, jetzt homa glei aufgestellt des groaße Ding.

I hob glei amol zuagschaut wia dies wohl alles ging,
hob zuerst jo gor net gewußt wia des wohl geaht,
wo a jedes Ding wohl hingstellt gehört.
"So", sog er donn, der Bua, "Voter jetzt lous du amol her,
i werd dir zoagen glei, die Regeln und noch mehr."

"Wir geben den Herrn hier glei an scheanen Nommen,
is leichter hontiern mit ehm won ma ehm onredn konn.
Alexi, der soll von jetzt an sein dein Freund,
soll dir vertreiben Langeweile und bringen große Freud.
Tua ihn behandeln guat, tua auf ehm recht guat schaun,
er wird schenken dir a groaßi Freud, und viel Vertraun.

Ich will dir jetzt erklären, wia ma ihn in Betrieb wohl nimb,
und etla Sochen mehr. Wia ma ihn zum Schreiben bringt,
recht wichtig is es auch, wia ma ihn zur Ruhe setzt.
Danach is es guat, wenn man entlasten tuat des gonze Netz."
So hot er mir erklärt und noch amoll erklärt, so viel und schean
wia er don gongan is, hob i für mi gedocht, wia wird des lauter geahn.

So jetzt fong i holt on, doch vorher bitt i den Alexi schean:
"Tua du a so schreiben wia meine Gedonken geahn!"
Oba ohje, der Alexi denkt wohl gor net dron,
oder hob i glei wos falsch gedruckt, wos er net wissen konn?
Doch der Alexi zoag es mir! Mir ist es, als wollt er mich wie nie zuvor
verhöhnen und verspotten, fließendlich wie nie zuvor.

Alexi denk i mir, tua du mi net närrisch mochen, des sog i dir.
Doch die Zeit heilt alle Wunden, die Unkenntnis ist viel verschwunden.
I hob oft wos Scheanes a mit ihm gemocht, doch oft hot er mich ins 
Abseits donn gebrocht.
Hob mich oft mit eahm wohl obgeplogt, hob mi oft schon neahma
zuwi gewogt.
Will schon gor neahma denken dron, wa er mi so gfahrn kon.

Oft hob i olles verlossen bin gongan davon,
hob meinen Buam oder die Enkel berichtet davon.
Hob später angfongan meinen Alexi zu vertraun,
will jetzt mitn Alexi von neuem in die Zukunft baun.

Doch, noch ab und zu wie zum Hohn
zeigt Alexi mir so nebenbei, wos i jo noch net konn.


Zurück



  

 

Inhaltsverzeichnis:

  • Mei Hoamat im Lovanttol
    Im Lovanttol drinan, hübsch drobn auf der Höh, do liegt a liabs Ã−rtle, schaut obi ins Tol so schean.
  • Die Vev!
    I wor a Bua, von kam fünf Johren, wia i im Wold drin bei mein Onkel wor.
  • Die Bauernwelt
    Viel Stadtla glabn, auf einem Hof leben beklopfte neben die Schof.
  • Mei Computer Alexi!!!
    Do kimb kürzlich oh wie schön unser Bua der groaße, mit an Computer zwegen.